X-Wing 2.0 Legacy – ein Interview mit Dab H.2

„Die Welt ist im Wandel…“, um hier mal ein anderes Franchise zu zitieren. Und während nun weltweit die ersten kleineren und größeren 2.5-X-Wing-Turniere stattfinden, ebbt auch die Kritik an dem neuen Regelwerk nicht ab. Doch wenn ich X-Wing liebe, 2.5 aber (ob dauerhaft oder nur im aktuellen Zustand) doof finde, warum kann ich dann nicht einfach 2.0 weiterspielen? Und stellen wir uns mal vor, es gebe sogar die Möglichkeit die neuen Schiffe (Gauntlet, RazorCrest etc.pp.) noch nach dem „alten“ 2.0-Punktesystem in das 2.0-Spiel zu integrieren? Verführerisch?
Aus diesem Grund führen wir heute ein Interview mit Dab H.2, der sich sehr im globalen X-Wing Legacy-Projekt engagiert.

Lieber Dab H.2 erstmal vielen Dank für deine Zeit. Stell dich doch gerne einmal vor: Wer bist du, was machst du so?

Hi, mein richtiger Name ist Nicolas und im richtigen Leben arbeite ich als Wissenschaftler im Bereich Landwirtschaft.

Welcher ist dein liebster Star Wars-Film und warum?

Mein liebster Star Wars-Film ist die Rache der Sith. Ich bin ein großer Fan von World Building und daher finde ich die Prequel-Ära sehr interessant durch die Dichte an verschiedenen Planeten, mit der interessantesten Rahmenhandlung und Handlungssträngen, insbesondere nach der Bereicherung durch Clone Wars. Da die Rache der Sith der Abschluss der Prequel-Trilogy ist, ist es Stand jetzt mein Lieblingsfilm. Abgesehen davon ist die Schlacht von Coruscant visuell für mich die beste Eröffnungsszene aller Star Wars-Filme.

Seit wann spielst du X-Wing? Was gefällt dir an dem Spiel? Was gefällt dir an X-Wing besser im Vergleich zu anderen Spielen?

Ich spiele X-Wing seit 2015 (grob seit der Einführung des K-Wings). Mir gefällt an dem Spiel die einzigartige Mischung aus Staffelbau aka Deckbulding, der tiefen Strategie und Taktik. Außerdem ist es für mich eine der besten Rekonstruktionen, wie sich Star Wars Dogfight anfühlen sollte (meine große Liebe zu Star Wars wurde durch die X-Wing und Wraith Squadron Bücher ausgelöst(Romanreihe von Michael A. Stackpole bzw. Aaron Allston aus dem mittlerweile Star Wars Legends-Bereich, Anm. d. Interviewers). Außerdem mag ich, dass Glück zwar eine Rolle spielt, aber durch gutes Fliegen und Staffelbau es eben nicht dominant ist. Ich finde X-Wing sticht im Vergleich zu anderen Spielen dadurch hervor, dass es einfach ist, aber schwer zu meistern, sodass ich immer wieder Neues lerne. Faszinierend finde ich, dass es eben ein einfaches Ziel – den Gegner abzuschießen, zumindest in 2.0 – hat, aber durch die Interaktion zwischen Bewegungssystem und Listenbau immer etwas Neues zu erproben gibt, ohne dass es unübersichtlich wird oder sich unelegant anfühlt. Außerdem ist die Community natürlich nicht zu vernachlässigen und ich hatte bisher so gut wie keine Gegner, gegen die es nicht Spaß gemacht hätte zu fliegen.


Wie oft spielst du X-Wing? Bist du in der Vergangenheit auf Turniere gefahren (National/International)? Was würdest du als deinen persönlich größten Erfolg in dem Spiel ansehen? Spielst du in einem Team bzw. einer festen Spielgruppe?

Ich spiele X-Wing 1-2-mal die Woche leider meistens über TTS, aber auch hin und wieder mit einem Freund in echt und wenn es klappt mit einer größeren Gruppe in echt (leider eher seltener). Ich war auch kurzzeitig in Bayern, wo ich an mehreren Turnieren teilgenommen habe, daher bin ich bei der Bavaria Squadrona. Ich bin schon auf eine Vielzahl an größeren und kleineren X-Wing Turnieren gefahren – mein erstes richtiges X-Wing Spiel  war auf einem Turnier – und es war immer ein großartiges Erlebnis. Mein persönlicher Erfolg im kompetitiven Sinne war der zweite Platz in der 5. Saison der deutschen Liga, einfach weil das das erste Mal war, dass ich es auf einem großen Event in den Cut geschafft habe.

Welches ist dein liebster Pilot bei X-Wing und welches dein liebstes Upgrade und warum?

Mein liebster X-Wing Pilot ist momentan Kylo Whisper, einfach weil ich das Design sehr mag. Knüppelhart im 1 v 1, aber doch verwundbar und den Gegner möglichst oft in den Bullseye zu bekommen ist auch eine spannende Herausforderung. Mein liebstes Upgrade ist momentan Sensor Scrambler, da ich das Katz- und Maus Spiel, in dem jeder versucht das perfekte Engagement zu finden, sehr mag und hier verleiht Sensor Scrambler einem sehr viel Flexibilität.

Da es hier um in erster Linie um das 2.0-Legacy-Projekt geht: Was hast du nach dem ersten Lesen der 2.5-Regeln gemacht/gedacht?

Ich war sehr enttäuscht.  Was mir sofort durch den Kopf gegangen ist war, warum ändern sie mit dem Punktesystem nach all der Kontroverse im Vorhinein ausgerechnet den Common Ground über den sich Befürworter wie Kritiker von den anderen bekannten Änderungen noch halbwegs einig waren und machen dadurch die Umstellung noch schwieriger.

Wie schnell nach dem Release der 2.5-Regeln ist die Idee dazu entstanden oder war das Projekt ggf. schon nach dem Bekanntwerden der ersten kleineren Regeländerungen (ROAD) in Planung/Arbeit?

Dass der Discord zum Hauptort für die Fortführung von 2.0 wird, war eher Zufall als geplant. Ursprünglich war es (und ist auch immer noch, da er ihn gegründet hat) der Discord von Joel Springle aka Snaggletoth, der ursprünglich als kleiner Discord für die Ausrichtung von einer APO (Alternative Player Order) gegründet wurde, aber dann hat sich das Ganze verselbstständigt. Joel Springle hatte dann die Leitung abgegeben (mittlerweile ist er wieder aktiver Spieler) kurz vor der Ankündigung von 2.5 und gefragt ob jemand als Admin einspringen will, um den Server für 2.0 Spieler am Leben zu erhalten – da waren es 50 Leute. Direkt nach der Ankündigung von 2.5 wollte der Strom an neuen Mitgliedern nicht mehr abreißen und Tage danach waren es Hunderte – obwohl wir so gut wie keine substanzielle Werbung dafür gemacht hatten. Zusammen mit dem Rest des internationalen Admin-Teams habe ich dann geholfen den Server für die, die 2.0 weiterspielen wollen, umzubauen. Zeitgleich und etwas besser im Vorhinein geplant hatte sich unter der Leitung von Gisli (Thule Squadron) und Raviolo (italienischer XTC-Spieler) eine Gruppe von sehr erfahrenen Spielern daran gemacht in Zusammenarbeit mit Ganon – der den Legacy Builder pflegt – Punkte für die neuen Sachen zu erstellen. Die Initiative wie sie jetzt ist hat sich dann mit der Zeit konkret entwickelt und ausgeformt. Aber jetzt hat sich alles einigermaßen geordnet und unsere FFG-Spieletester sind fleißig am Testen soweit es die Previews von AMG zulassen, damit sichergestellt ist, dass der Z-95 und der Rogue-class Jäger auch für 2.0 Spieler zugänglich sein wird. Auch sehen wir uns in der Lage langfristige Pläne zu schmieden im Sinne weitere Organisation, Regeln usw.

Da das Legacy-Projekt ein internationales Projekt ist: Kannst du kurz erzählen, wie dieses organisiert ist? Gibt es z.B. ein festes „Lenkungs-/Leitung“-Komitee? Ist die (inter)nationale – ich sag mal – X-Wing-Prominenz Teil des Projektes (z.B. der amtierende Weltmeister oder der Rekordweltmeister)? Engagieren sich ggf. alte FFG-Entwickler in dem Projekt? Was ist deine Aufgabe/Rolle in dem Projekt?


Grundsätzlich ist es so organisiert, dass es verschiedene Teams für verschiedene Aufgaben gibt bzw. geben soll z.B.: Kommunikation, Playtesting, Organized Play, Tech Support usw. Generell ist unser Vorbild in Kommunkation und Organisation NISEI von Netrunner. Ein wichtiger Baustein an dem wir momentan arbeiten sind offene Bewerbungsverfahren um motivierte und fähige Leute für die entsprechenden Aufgaben zu finden. Der Discord – Server ist und wird in Zukunft noch weiter ausgebaut – als die zentrale Anlaufstelle für Feedback und Ankündigungen.  Außerdem arbeiten wir intensiv mit Ganon für den Legacy-Squadbuilder zusammen. Sobald wir unsere Punkte finalisiert haben, sind sie schon dabei integriert zu werden. D.h. in dem Moment, wo wir neue Punkte ankündigen, werden sie für die Spieler spielbar sein. Es engagieren sich bei uns keine alten FFG-Entwickler, aber viele ehemalige Spieltester, TO´s. Ein bekannter Name könnte Bohan Li sein, der über Jahre ein sehr ausgefeiltes Modell entwickelt hat zur Abschätzung von Punkten. Wir arbeiten auch mit diesem. Wir sind in der besonderen Situation ein gutes und äußerst kompetentes Playtesting Team zu haben, welches auch eifrig testet, aber auch diese Ergebnisse noch durch ein sehr akkurates und in jahrelanger Erfahrung aufgebautes mathematisches Modell verfeinern/bestätigen zu können. Das Modell von Bohan hat manche Balancing Probleme – ohne das hier noch zusätzlich ein Playtesting Programm dies flankiert hätte – schon vorhergesagt: z.B. den Nantex-Spam, bevor die Community darauf gestoßen ist, daher sind wir sehr froh ihn mit im Team zu haben. Wir haben also für alle zukünftigen Produkte eine äußerst gute und solide Grundlage für sehr balancierte Punkte und damit einhergehend weiterhin ein sehr vielfältiges Meta. Zusätzlich haben wir noch einen italienischen XTC-Spieler, Raviolo, mit uns im Team. Er ist auch Admin des Discords. Generell geben wir nur Namen bekannt, wenn die Leute es entsprechend wollen, daher kann ich keine weiteren enthüllen. Aber so viel sei gesagt: Wenn man sich die Liste angeguckt, so sind dort durchaus viele Namen dabei, die man wiedererkennen würde ;). Auch wenn es nicht die in der Frage genannten Namen sind.


Ich habe es eingangs erwähnt: Es werden ja auch neu erscheinende Schiffe und Karten nach 2.0 bepunktet und gebalanced: Gilt dies nur für Schiffe, die noch unter FFG in Entwicklung waren oder strebt ihr das auch für zukünftige AMG-Veröffentlichungen an? Wer ist verantwortlich für die Bepunktung? Gibt es eine Form von Play-Testing, bis die Punkte (erstmal) festgelegt werden?

Ja, das Ziel war von Anfang alle neu erscheinenden Schiffe und Karten für 2.0 bereitzustellen –  das gilt auch für die neu erscheinenden AMG-Produkte soweit sie kompatibel zum 2.0-System sind. Über die Bepunktung entscheiden bei uns (und werden weiterhin) die Spieletester bzw. diejenigen die den entsprechenden Testzyklus leiten. Momentan ist darin Llyod von der 186th – selber ehemals Spieletester bei AMG und FFG, sowie TO  – stark involviert und natürlich Bohan mit seinem Berechnungsmodell (s.o.). Ich glaube, einer der Vorteile, die wir als Fan-Organisation haben, ist, dass wir uns rein darauf konzentrieren können, was das Beste für 2.0 ist – ohne Dinge wie Verkaufszahlen usw. beachten zu müssen und deshalb vielleicht NPE´s oder ein kaputtes Meta in Kauf zu nehmen wie das eine Firma vielleicht müsste.

Wie schätzt du aktuell den Zuspruch aus der Spielerschaft zu eurem Projekt ein? Ihr organisiert via TTS ja auch eine(?) Liga: Wie viele Spieler*innen nehmen daran durchschnittlich teil? Gibt es Pläne für größere 2.0 Präsenzturniere (EM/WM/ nationale Meisterschaften)?

Der Zuspruch aus der Spielerschaft ist ehrlich gesagt enorm. Daher will ich hier auch nochmal betonen:
Es mag so wirken als sei X-Wing 2.0/Legacy ein reines Online-Projekt, aber international gesehen ist das durchaus nicht der Fall. Mein Eindruck ist – auch was ich so von den gut vernetzten Spielern mitbekomme, die bei Legacy mithelfen – das in den meisten Ländern auch viel Legacy in Präsenz gespielt wird inkl. Turnieren wie Frankreich, England oder Australien. In einigen Ländern sind sogar hauptsächlich/fast nur Communities die weiterhin X-Wing 2.0/Legacy spielen wie Litauen, Lettland oder Italien. Zusätzlich sind unsere Punkte mittlerweile von der Community akzeptiert und alle 2.0 Turniere, die ich bisher gesehen/von denen ich gehört habe – und das sind einige – verwenden die Legacy-Punkte. Sogar die finnische Nationalmeisterschaft, auf der es ein offiziellen Legacy 1 Tag Side Event gibt oder die größten italienischen Turniere, die ausschließlich in 2.0 gespielt werden, verwenden diese Punkte. 

Erfreulicherweise gab es von der Community keine/sehr wenige Rückmeldungen, dass die bisherigen Punkte irgendwelche größeren Balancing-Probleme verursachen und die Tunierergebnisse scheinen auf ein vielfältiges Meta hinzuweisen.  Zusätzlich gibt es diesen und nächsten Monat mehrere Online-Turniere auf die sich interessierte Spieler freuen können und die auch alle zentral auf unserem Discord Server beworben werden. Es gab sogar viele Rückmeldungen von Communities, dass Legacy ihre Community gerettet hat, da diese mit 2.5 keine Zukunft gehabt hätte und sie sogar weiter neue Leute mithilfe von Legacy/2.0 für das Hobby begeistern können. Generell war es schön zu sehen für wie viele Leute wir X-Wing retten konnten.  Unsere eigene Liga – die sich auch gezielt an Neueinsteiger richtet – hatte in der ersten Saison 33 Personen und momentan 34, da aber auch Leute später einsteigen können hoffen wir auf mehr. Es gibt zwar noch keine konkreten Pläne für von uns organisierte größere Präsenztuniere, hier müssen wir uns (noch) auf die Hilfe der 2.0 Community bzw. entsprechenden Organisatoren verlassen, aber wir haben definitiv den Ehrgeiz und werden bei den Themen Prize-Support und Organized Play in den nächsten Monaten planen. Momentan geht es hautsächlich darum, die Punkte für die neuen Schiffe festzulegen, damit diese – wahrscheinlich nicht allzu weit vom offiziellen Release entfernt – für Legacy verfügbar sein können. Weiterhin werden wir bald ein Punkteupdate fokussiert auf die letzte Welle herausbringen.


Wie stehst du zu der Kritik, dass das parallele Laufen von 2.0 und 2.5 nur die Community spalten und im Zweifel dem Weiterführen des gesamten Systems schädlich wäre, weil z.B. ggf. Verkaufszahlen einbrechen könnten?

Ich kann nachvollziehen, woher die Kritik rührt, aber glaube nicht, dass sie zutrifft. Einerseits spielen viele Spieler beide Systeme einfach auch weil diese sehr unterschiedlich sind und – wie ich oben erwähnt habe – es gibt viele Spieler, die 2.5 probiert haben und die sonst komplett aufhören würden bzw. sich einschränken im Spiel. Mein Eindruck ist, dass die Rechnung, dass die, die hauptsächlich 2.0 mögen, auf einmal irgendwann 2.5 toll finden werden, nur sehr bedingt aufgeht und die entsprechenden Leute oder Communities dann eben komplett aufhören. Das sind die Spieler, an die sich u.a. Legacy richtet. Wir sehen uns einfach als Alternative für die Leute, die 2.5 nicht mögen oder die vielleicht eine 2.0 Community aufbauen möchten. Außerdem – wie oben dargestellt –  will ein großer Teil der Community auch weiterhin 2.0 spielen, also sehe ich nichts Kritisches daran für diesen Teil der Community einen weiterhin laufenden Support von 2.0 bereitzustellen. Letztlich geht es doch darum, dass alle Spaß haben, und dafür ist eine Unterstützung beider beliebter Formate doch ideal.

Was ist dein größter Kritikpunkt an den 2.5-Regeln?

Mein größter Kritikpunkt ist, dass es zu schnell zu viel war. Ich glaube, der größte Fehler war, dass man sich (scheinbar) nicht die Frage gestellt hat, wo gab es Dinge, die von der Spielerschaft – zumindest zum großen Teil – als Probleme gesehen worden sind und welche Systeme / Mechaniken sind für viele Spieler integraler Bestandteil von X-Wing und waren damit Punkte, mit denen jeder leben konnte, wie z.B. das Punktesystem (der größte Spike an neuen Mitgliedern auf dem 2.0 Discord kam bei uns übrigens direkt danach). Daher hätte sich AMG entsprechend diese ernstgenannten Probleme prioritär ansehen müssen. Und sich auch dort limitieren müssen – um eben genau die Situation zu verhindern, die wir jetzt haben. Natürlich müssen sich Spiele weiterentwickeln und Designer auch Dinge ändern können, aber – und da hat AMG eben meiner Meinung nach vollkommen versagt – einen Punkt zu finden zwischen keiner Änderung und drastischer Änderung, der für den absolut größten Anteil der Spieler tragbar ist. Meiner Meinung nach hätte AMG für das System kritische Teile wie das Squad Building und die Siegbedingung sehr gering/gar nicht anfassen sollen oder eben genau vorher mit Testballoons wie Side Events arbeiten, um die Community-Reaktion auf angedachte Änderungen zu sehen – und dann eben auch Änderungen zu unterlassen, wenn das Risiko besteht, das viele Spieler aufhören und mir meine eigenen Spieletester entsprechende Rückmeldungen zu den Änderungen  geben. Ich glaube X-Wing ist ziemlich gut durch die Pandemie gekommen, eben weil viele Systeme / Mechaniken gut funktionierten und daher waren viele Änderungen meiner Meinung nach insbesondere für den kompetitiven Bereich auf dieser fundamentalen Ebene nicht notwendig.

Spielst du außerhalb von X-Wing noch andere TableTop-Systeme und/oder Brettspiele/Trading Cards? Nimmst du da ggf. am Organized Play teil?

X-Wing ist und war mein einziges kompetitives Hobby und wahrscheinlich wird es dabei auch bleiben. Daher bin auch hochmotiviert mitzuhelfen, dass 2.0 überlebt.

Würdest du dich selbst als „Nerd“/“Gamer“ bezeichnen oder lehnst du solche Schubladen-Begriffe ab?

Grundsätzlich finde ich den Begriff Nerd nicht schlimm, wenn er einfach nur wertfrei verwendet wird und er impliziert, dass man sich mit Themen gut auskennt bzw. sich damit gerne beschäftigt.

Hast du dir eigentlich ein Ticket für das AMG World Qualifier in Hannover gekauft?

Ich habe mir bisher kein Ticket gekauft und werde mir auch keins kaufen. Ich liebe zwar die Turnieratmosphäre, aber mir ist der Aufwand dann doch zu hoch, wenn mir eben 2.5 in der jetzigen Form kaum Spaß macht.

Angenommen AMG erklärt Ende des Jahres X-Wing als „complete/vollständig“ und beendet die weitere Entwicklung. Wärest du a.) überrascht, würde dir b.) was fehlen und würdest du c.) einfach weiter X-Wing spielen oder dich mittelfristig auf ein anderes System konzentrieren?

  1. Ich wäre ehrlich gesagt nicht überrascht
  2. Auch wenn Legacy wahrscheinlich in einer besseren Ausgangsposition ist als 2.5 in solch einem Fall, wäre das für die gesamte X-Wing Community nicht gut und daher hoffe ich darauf, dass das nicht passiert.
  3. Die Entscheidung steht für mich jetzt schon fest, ich würde natürlich weiter X-Wing spielen, weiter versuchen neue Leute für das Spiel zu gewinnen und eine Community aufrechtzuerhalten.

Den letzten Punkt will ich noch etwas weiter ausführen: Mitte Dezember war ich aufgrund 2.5 kurz davor meine Sammlung zu verkaufen/massiv einzudampfen. Aber heute bin ich froh, dass ich das nicht getan habe. Ich will keinem vorschreiben was er zu tun hat, aber jeder der das hier liest und dessen Community durch 2.5 weggebrochen ist oder der kurz davor ist seine Sammlung zu verkaufen … ich kann euch nur darum bitten tut es nicht. Wir, die Legacy-Community sind da, um euch die Tools bereitzustellen, dass Ihr weiterhin 2.0 spielen und die Community erweitern könnt. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam eine Chance  haben, dass 2.0 überlebt. X-Wing 2.0 ist großartig; lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass es nicht stirbt.

 Vielen Dank für das Interview und die Einblicke, die du uns gegeben hast!

Solltet ihr selber der 2.0 Community beitreten wollen, dann könnt ihr dem Discord über diesen Link joinen
https://discord.gg/DDK4d66r

Den YASB-Legacy-Squadbuilder findet ihr hier:
http://xwing-legacy.com/?f=Rebel%20Alliance&d=v8ZsZ200Z&sn=Unbenannte%20Staffel&obs=

Wie steht ihr (mittlerweile) zu X-Wing 2.0 und 2.5? Habt ihr Spaß an 2.5 oder seid ihr froh, dass es ein 2.0-Legacy-Projekt gibt? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.