Dice for the Dice Gods – Turnierbericht

Hallo Freunde,

heute möchte ich euch von meinem letzten Turnier bei den Würfelgöttern in Gelsenkirchen berichten. Neben einigen Impressionen von der Location, dem Meta und meinen persönlichen Eindrücken werde ich euch auch die Top-5 Listen präsentieren.

Die Würfelgötter e.V
Da zumindest mir der Verein “Die Würfelgötter e.V.” bisher nicht bekannt war, möchte ich euch zunächst ein paar Infos zum Verein geben, die mir der zur Zeit Vorsitzende Martin Koschmider (Mchefe) im Anschluss an das Turnier gegeben hat.

Die Würfelgötter aus Gelsenkirchen sind bisher als größter Tabletop-Turnier-Veranstalter für WH40K in Deutschland in Erscheinung getreten und richten bis zu 8 Turniere im Jahr mit insgesamt ca. 500 Teilnehmern aus. Da der Verein seid einiger Zeit mitbekommt, dass die Bereitschaft der WH40K-Turnierspieler abnimmt regelmäßig neue Regeln und Einheiten zu kaufen, hat man sich entschieden X-Wing als schnelles, günstiges und sehr beliebtes Tabletop in das Portfolio des Vereins aufzunehmen.

Banner am Parkplatz

Falls ihr Interesse habt euch den Club mal selber anzuschauen und dort vielleicht auch mal X-Wing, WH40K oder AoS zu spielen, hat mir Mchefe ans Herz gelegt, dass ihr euch im Forum, das innerhalb der nächsten zwei Wochen fertig sein soll, verabreden und euch den Club mal anschauen könnt. Nun aber zu meinen persönlichen Eindrücken und ein paar Impressionen von den Räumlichkeiten und dem Turnier.

Das Turnier und die Location
Die Räume für die Spieltische und damit das Herz des Vereins befinden sich im Keller des von Mchefe selbst geführten Fitnessstudio “Koschmider`s Sportcamp”. Die hohen Erwartungen, die bei mir durch das große Banner an der Einfahrt zum Parkplatz geweckt wurden, bestätigten sich als ich die Räumlichkeiten für Turniere und regelmäßige Spieletreffs betrat.

Eindrücke von einigen…

… Räumen…

…Bücherregalen und…

…alternativen Spieltischen.

Nach dem Empfang durch Mchefe und der Anmeldung konnte man sich erstmal am Buffet stärken, das von Mchefes Frau Tina organisiert wurde. Neben dem tollen Buffet versorgte Tina uns auch direkt am Spieltisch mit kalten und warmen Getränken. Mit TKundNobody hat man sich neben dem tollen Service auch gleich einen erfahrenen Schiedsrichter zur Unterstützung für das erste Turnier geholt.

Ein Teil des Buffets

Der Judge freut sich über ein eigenes Büro


Das Meta
Da auf dem Turnier Welle 10 noch nicht legal war, sind die folgenden Auswertungen zum Meta vielleicht nicht besonders aussagekräftig für zukünftige Turniere, aber ich möchte euch die Daten trotzdem nicht vor enthalten.

Allgemein kann man sagen, dass die Fraktionen auf dem Turnier in Gelsenkirchen relativ ausgeglichen gespielt wurden, da von den 34 Spielern 13 das Imperium, 12 den Abschaum und 9 die Rebellen bespielt haben. Jede Fraktion wurde also ungefähr von einem drittel der Spieler gespielt, wobei die Rebellen etwas weniger beliebt waren.

Anzahl der Spieler pro Fraktion

Wenn man nun etwas ins Detail geht, sieht man bei den gespielten Listen, dass auch dort eine gute Verteilung herrscht. Neben der in vielen Variationen geflogenen Top-Liste “Attani” wurden auch viele neue und alte Millenium Falken, Defender, verschiedene imperiale Asse und Dezimatoren geflogen.

Anzahl Spieler je Staffel-Typ

Meine persönlichen Eindrücke
Wie beim letzten Turnier spielte ich auch dieses mal Bossk und Tel Trevura, die dank Veteraneninstinkten einen Pilotenwert von neun haben. Durch die hohen Pilotenwerte, die Raketen bzw. Torpedos und die Crews auf Bossk, hat man mit der Staffel sehr gute Chancen das wichtigste Schiff der gegnerischen Staffel im ersten Anflug schwer zu beschädigen oder zu vernichten.

Bossk [VI, Clusterraketen, 4LOM, Zuckuss, Dengar, Glitzerstim] (47)
Tel Trevura [VI, Plasmatorpedos, Extramunition, K4-Sicherheits-droide, Ausgeklinkter Astromech, Vollstrecker eins] (52)

Diese Stärke meiner Staffel war gleichzeitig auch die Basis für meinen Plan, der darauf ausgelegt war, so anzufliegen, dass ich im ersten Schlagabtausch ein wichtiges Schiff des Gegners mit Sekundärwaffen fokussieren kann.

In meinem ersten Spiel bekam ich es mit einen kleinen Tie-Schwarm von Rudi zu tun, gegen den ich meine Stärken aufgrund der vielen Ziele nicht gut ausspielen konnte. Zwar schaffte ich es mit Bossk, Carnor Jax schnell zu erledigen, aber danach brachten die anderen vier Ties Tel Trevura zur Strecke, so dass Bossk auf sich allein gestellt war. Entgegen meiner Erwartungen überlebte Bossk dank seines unglaublich guten grünen Würfel bis zum Ende des Spiels und schaffte es sogar, noch einen der Ties zu erledigen. Am Ende startete ich trotzdem mit einer Niederlage nach Punkten ins Turnier.

Im zweiten Spiel ging es gegen ScoobyJR, der vier Y-Wings mit TLT-Geschützen auf die Platte brachte – in meinen Augen eine automatische Niederlage. Das Spiel gestaltete sich allerdings spannender als gedacht, da ich es schaffte in den ersten zwei Kampfphasen außerhalb der Reichweite einiger Y-Wings zu bleiben und ihre Freunde so dezimieren konnte bevor Tel das zeitliche segnete. Am Ende kam es aber wie erwartet und ich fuhr eine Niederlage ein, da ScoobyJR den Feuerwinkel von Bossk immer wieder vermeiden konnte. Immerhin hatte ich am Ende des Spiels drei der vier Y-Wings abgeschossen.

Im dritten Spiel ging es gegen Lonestar, der Rey im Falken und eine generische VCX-100 mitgebracht hatte. Da ich in Rey die größere Gefahr sah, versuchte ich mich mit der ersten Salve auf sie zu konzentrieren. Auch hier ging mein Plan nicht auf, da Lonestar sich mit einigen wilden roten Manövern der VCX besser positionieren konnte. Direkt bevor Bossk endlich seine Raketen auf Rey abfeuern konnte erhielt er auch noch den kritischen Treffer, der mich im Angriff einen Würfel weniger werfen ließ. Lonestar und ich waren uns einig, dass wir selten einen so gravierenden kritischen Treffer erlebt haben. Darüber hinaus vergaß ich dann auch noch Glitzerstim zu nutzen. Das Spiel ging danach relativ ungefährdet an Lonestar, der mich komplett erledigen konnte.

Im vierten Spiel verlief schließlich alles nach Plan gegen Doofvaders Dezimator und seine Gräfin. Der Anflug passte endlich mal, so dass ich den Dezimator in der ersten Schussrunde schwer beschädigen konnte und diesen in der zweiten Runde sicher hätte vernichten können. An dieser Stelle machte mir Doofvader allerdings einen Strich durch die Rechnung als er seinen Dezimator vom Feld flog. Danach machte die Gräfin mir das Leben sehr schwer und wich den Attacken von Bossk, der inzwischen mein einziges überlebendes Schiff war, immer wieder aus, bis schließlich die grünen Würfel einmal komplett versagten und auch sie das Feld räumen musste.

Im letzten Spiel ging es schließlich gegen eine Attani-Liste von Mercya. Nach einem anfänglichen Manöver-Ballet von Mercya war mir schließlich das Glück hold, als dieser mit Fenn Rau um Millimeter in seinen Manaroo krachte und ich auf ihn feuern konnte, ohne das er übermäßig durch Token geschützt war. Dieser erste Angriff war dann auch direkt sein Ende, so dass ich mich danach auf Kavil und danach auf Manaroo stürzen konnte. Da mir in diesem Spiel die Würfel fast immer gewogen waren, schaffte ich es irgendwie Bossk in einem dramatischen Finish mit einer verbleibenden Hülle über die Zeit zu retten, während Tel schließlich Manaroo erledigte.

Alles in allem war ich am Ende des Turniers relativ zufrieden, da ich bei meinen Niederlagen eigentlich nur im Spiel gegen Lonestar gröbere Fehler gemacht habe. Die Spiele gegen Rudi und ScoobyJR hätte ich wahrscheinlich auch in der Nachbetrachtung nicht besser gestalten können. An dieser Stelle auch noch vielen Dank an meine Gegner für die spannenden Spiele!

Die Top-5-Staffeln
Im folgenden möchte ich euch die Top-5 Staffeln nach ihrer Platzierung kurz vorstellen. Darüber hinaus konnte ich auch noch einige Kommentare zu den Staffeln einsammeln und so die jeweiligen Spieler zu Wort kommen lassen.

Platz 1 – MrMoe
Cpt. Oicunn [Jagdinstink, Imperator Palpatine, Gefangener Rebell] (56)
Whisper 
[VI, FKS, Agent Kallus, Verb. Tarnvorrichtung] (41)

Platz 2 – Platzhirsch
Han Solo [Predator, C-3PO, Luke Skywalker, Verb. Triebwerk, Titel] (32)
Jake Farrel [VI, Protonenraketen, PTL, Schubdüsen, Testpilot] (32)

Platz 3 – Heidolon
Chopper [FKS, TLT, Finn, Waffentechniker, Takt. Störsender, Titel] (54)
Zeb [Titel] (18)
Biggs Darklighter [M9-G8, Integrierter Astromech] (28)

Obwohl Biggs und Kanan Jarrus bei den Rebellen aktuell ein starkes Team bilden, hatte sich Heidolon nach einigen Testspielen bewusst gegen Kanan als Pilot der Ghost entschieden, um seine Offensive zu verstärken. Hierbei nahm er in kauf, dass Biggs weniger lange durchhält, aber die Ghost dafür immer einen Gegner im Feuerwinkel in der Zielerfassung hat, um so auch den zusätzlichen Würfel durch Finn neu würfeln zu können.

Platz 4 – Backfire
Fenn Rau [Attani, Titel, Schubdüsen] (32)
Palob Godalhi 
[Attani, TLT, Dengar, Tarngerät] (32)
Manaroo [Attani, Plasma-Torpedo, R4-Aggromech, Steuerungschips] (33)

Platz 5 – Allu
Col. Vessery [Finte, Zwillings-Ionenantrieb, Tie/x7] (35)
Gräfin Ryad 
[Bis an die Grenzen, Zwillings-Ionenantrieb, Tie/x7] (34)
Delta-Staffel [Tie/x7] (30)

Allu hatte sich bereits die gesamte letzte Saison mit Defender-Listen beschäftigt und verschiedene Variationen ausprobiert, wobei die oben genannte Liste seiner Erfahrung nach am ausgewogensten war. Der Plan für das Turnier sah vor den Delta-Pilot als Blocker zu nutzen und mit den beiden anderen Defendern möglichst einen Tjost zu erzwingen. Diese Taktik ging bis zum Finale gut auf, wo er bis dahin ungeschlagen auf MrMoe traf (s.o.). Im Finale waren der gefangene Rebell und die Jagdinstinkte auf dem Dezimator ein wichtiger Vorteil von MrMoe. So zwang bspw. der Rebell Allu dazu seinen Beschuss zugunsten einer besseren Möglichkeit in der nächsten Runde auszusetzen während die Jagdinstinkte für den Delta-Piloten tödlich waren. Alles in allem ein sehr spannendes und knappes Finale, das mit etwas mehr Würfelglück auch durch Allu hätte gewonnen werden können.

Fazit
Abschließend möchte ich euch den Verein der Würfelgötter für alle Arten von Turnieren wärmstens empfehlen. Neben einer gut ausgestatteten Location und reichlich Inspiration zum Basteln für andere Systeme, erwartet euch dort eine tolle Organisation und ein super freundliches Team. Ich für meinen Teil freue mich, wenn ich beim nächsten mal auch wieder dabei sein kann!

 

Ein Gedanke zu „Dice for the Dice Gods – Turnierbericht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.