The Good, the Bad, the Ugly and the Mustache

Hallo zusammen, Driemster hier mit ein paar weiteren Eindrücken von der DM 2016! Heute möchte ich euch ein paar “Exoten” vorstellen, die mir auf der DM über den Weg gelaufen sind und euch anschließend eine Idee für eine coole Rebellen-Liste vorstellen.

Statistiken der DM
Während wir (Newton, Pyropuschel, Mind, Driemster) auf der Rückfahrt noch begeistert den Stream des spannenden Finales verfolgten, diskutierten wir bereits unsere Eindrücke von der DM und neue Ideen für die kommenden Turniere. Im Rahmen unserer Diskussion fiel uns schließlich auf, dass wir – wie zu erwarten war – häufig gegen imperiale Asse spielen mussten. Um diese Erkenntnis mit Zahlen zu belegen habe ich die Gegner von Newton, Pyropuschel und mir – soweit wir uns noch erinnern konnten – in folgendem Diagramm dargestellt:

DM Diagramm

Bei der Betrachtung der Zahlen fällt natürlich sofort auf, dass wir bei weitem am häufigsten gegen Dezimatoren mit einem Ass (12 mal) und gegen verschiedene Asse mit Shuttle (11 mal) spielen mussten. Darüber hinaus fällt auf, dass in unseren Spielen nur wenige Jumpmaster vertreten waren.

Im Folgenden möchte ich euch aber wie versprochen ein paar “exotische” Listen vorstellen, die mich auf der DM überrascht haben und mir in positiver Erinnerung geblieben sind. Wie in meinem vorherigen Beitrag beschrieben, war ich auf dem Turnier mit Dash und Ghost unterwegs.

The Good
Als ersts möchte ich euch eine Kombination aus K-Wing und Dash vorstellen, die mich ganz schön kalt erwischt hat:

 

Dash Rendar (58)
YT-2400 Freighter (36), Push the Limit (3), Heavy Laser Cannon (7), Kanan Jarrus (3), Outrider (5), Engine Upgrade (4)
Warden Squadron Pilot (39)
K-Wing (23), Twin Laser Turret (6), Extra Munitions (2), Sabine Wren (2), Conner Net (4), Advanced SLAM (2)

Nachdem mein Gegner Mark mir freundlicher Weise erklärt hat, was passieren würde, wenn mich das Netz erwischt, war mein oberstes Ziel den K-Wing auf Distanz zu halten, um mich zuerst um Dash zu kümmern. Es war ein guter Plan – hat nur leider nicht funktioniert. Da ich noch nicht oft gegen K-Wings gespielt hatte, war ich von der Reichweite und Dynamik dieses klobigen Bombers doch überrascht. Das Ende vom Lied war, dass meine Ghost vom Netz erwischt wurde, im nächsten Zug auf einem Asti stand und Dash deswegen zu lange auf sich allein gestellt war und abgeschossen wurde. Eine weitere sehr ärgerliche Eigenschaft des K-Wing offenbarte sich mir zum Ende des Spiels als ich erkennen musste, dass ich – natürlich – keine Punkte für den Bomber bekomme, solange er nicht komplett zerstört ist. Da der K-Wing am Ende noch eine Hülle hatte, verlor ich dieses Spiel also 100:0.

The Bad
Am Freitag bin ich dann noch auf Christian getroffen, der eine Scum-Liste gespielt hat, die mir bei der Vorbereitung schon mal den Hintern versohlt hat. In der Liste waren Guri,Kaato und Manaroo.

  

Leider habe ich mir nicht gemerkt, welche Upgrades genau in der Liste waren, aber dank Attani-Mindlink hatte gefühlt jedes der Schiffe immer mindestens einen Fokus. Zu meinem Glück wusste ich ungefähr was auf mich zukommt, so dass ich – auch dank des aggressiven Anflugs meines Gegenspielers – zuerst mit dem Z95 kurzen Prozess machen und dann dank des Autoblasters auch Guri schnell zerstören konnte. Der verbleibende Jumpmaster hat sich dann zwar noch ein paar Runden gehalten, hatte aber schließlich alleine keine Chance gegen die Ghost und Dash. Wenn man diese Scum-Liste nicht ganz so aggressiv fliegt und der Gegner sich nicht schnell genug darauf einstellt kann man damit auf jeden Fall etwas reißen. Ich glaube das Spiel endete 100:21 für mich.

The Ugly
Mein persönliches Highlight am Samstag war der freundliche Nils, der mit gar nicht freundlichen vier TIE-Bombern angetreten ist und sich am Freitag als bester Spieler mit drei Siegen direkt für die Endrunde qualifizieren konnte. Die Liste von Nils sah so aus:

 

Captain Jonus (25)
TIE Bomber (22), XX-23 S-thread Tracers (1), XX-23 S-thread Tracers (1), Crack Shot (1), Guidance Chips (0)
3x Gamma Squadron Veteran (25)
TIE Bomber (19), Deadeye (1), Plasma Torpedoes (3), Extra Munitions (2), Guidance Chips (0)

Mein Glück im Spiel gegen Nils war, dass ich meinen Anflug dank einer gut gelungenen Fassrolle mit Dash perfekt hinbekommen und es in den toten Winkel des Bomber-Blocks geschafft habe. Wie es anderen Gegnern ergangen ist, die ihren Anflug nicht geschafft haben, könnt ihr euch sicher vorstellen! Das Spiel endete danach relativ schnell mit 100:0 für mich, so dass ich nach einem ansonsten schlechten Tag meinen ersten Sieg feiern durfte.

The…. Mustache?!
Abschließend möchte ich nochmal die Statistik von oben aufgreifen und als passionierter Rebellen-Spieler ein paar Gedanken dazu äußern, dass so viele imperiale Asse gespielt wurden. Während der Rückfahrt dachte ich darüber nach, wie gut mir der K-Wing von Mark (s.o.) gefallen hat und  spielte mit dem Gedanken die Idee zu übernehmen. Einige Tage später hörte ich jedoch einen interessanten Podcast aus den USA, in dem die folgende Liste diskutiert wurde, die mir noch besser gefiel:

Corran Horn (42)
E-Wing (35), R2-D2 (4), Fire-Control System (2), Veteran Instincts (1)
Biggs Darklighter (26)
X-Wing (25), R4-D6 (1), Integrated Astromech (0)
Wes Janson (32)
X-Wing (29), R3-A2 (2), Veteran Instincts (1), Integrated Astromech (0)

Als ich diese Idee gehört habe, war ich sofort Feuer und Flamme und habe mich geärgert, dass ich nicht selbst darauf bekommen bin imperiale Asse mit rebellischen Assen zu kontern. Die Mechanik der Liste liegt auf der Hand, Biggs schützt seine Freunde, Corran und Wes fliegen mit PS10 zuletzt, Wes schießt vor Corran bzw. dem Gegner und legt dessen Token ab, Corran teilt im Anschluss ggf. mit zwei Angriffen heftig aus und bleibt dank R2D2 lange im Spiel.

Wenn man sich jetzt nochmal anschaut, welche Gegner wir Münsteraner auf der DM hatten, ist klar, dass diese Liste wahrscheinlich ziemlich gut funktioniert hätte. Ich werde die Liste auf jeden Fall auf dem nächsten Turnier testen und euch dann von meinen Erfahrungen berichten.

Also Leute, ich hoffe die dargestellten Listen waren für euch interessant und haben euch ein bisschen inspiriert oder zum Nachdenken gebracht. Ich für meinen Teil fand es jedenfalls sehr cool auf der DM auch Listen jenseits von Assen, Jumpmastern und Krabben zu sehen. Darüber hinaus kann ich euch noch mitgeben, dass meine geschätzten Gegenspieler auch mit diesen exotischen Listen jede Menge Spaß hatten – selbst wenn es nur mein  geschockter Gesichtsausdruck war, der sie amüsiert hat!

3 Gedanken zu „The Good, the Bad, the Ugly and the Mustache“

    1. Gerne. Ich bin schon gespannt, wie Welle 9 sich auswirken wird. Ich glaube Asse werden etwas schwächer werden wegen Slicer Tools und dem Shadowcaster… Vielleicht schreibe ich dazu auch mal was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.